Montag, 15. Mai 2017

Lost in Fuseta - Gil Ribeiro

Urknall der Krimis!







Selten habe ich bei einem Krimi so herzhaft gelacht (- außer vielleicht bei Herrn Eberhofer von Frau Falk) wie bei dieser Geschichte!



Neben den echt tollen Landschaftsbeschreibungen, die Lust auf Urlaub machen sorgen die liebenswürdigen Marotten von Kommissar Leander Lost wirklich für gute Laune!


Das Asperger Syndrom ist ja nicht erst seit Dr Sheldon Cooper (Big Bang Theory) salonfähig geworden, als nicht Betroffene kann ich mich über die zwischenmenschlichen Missverständnisse köstlich amüsieren.



Der Kriminalfall rückte für mich ziemlich in den Hintergrund, auch wenn er doch auch umfangreich ist. Bei der Lösung kommt es dann sogar zu einer kleineren Überraschung. Meiner Meinung nach ist das Ende dann fast ein wenig abrupt. Aber möglicherweise hält sich da der Autor ein Hintertürchen für eine ganze Reihe offen?


Alles Liebe,
Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen