Montag, 20. Februar 2017

Unsere Hälfte des Himmels

Buchrezension: Unsere Hälfte des Himmels

von Clarissa Linden


In den "goldenen 20er-Jahren" ging für Frauen ein Traum in Erfüllung. Auch sie konnten jetzt Pilotinnen werden. Einige von ihnen wurden zu Pionierinnen und machten sich weit über Deutschlands Grenzen hinaus einen Namen.

Doch den Nationalsozialisten passten die unbeschwerten, selbstbewussten Fliegerinnen nicht in das ideologische Frauenbild. Sie stellten die jungen Abenteurerinnen vor die Entscheidung: ein Leben am Boden oder für das Fliegen für Hitler, Krieg.


Die zwei Hauptprotagonistinnen Hani und Amelie leben genau diesen Spagat. Sie lieben das Fliegen und haben hart dafür gekämpft, auch Geld damit verdienen zu dürfen. Doch die tiefe Frauenfreundschaft wird mit Erscheinen des feschen Fluglehrers Felix auf die Probe gestellt.

Geschichteunterricht, wie ich ihn mag. Mir war nicht bewusst, dass die Frauenbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts bereits weiter fortgeschritten war und mit dem Nationalsozialismus einen Rückschlag erleiden musste. Ein wenig hatte ich mir ein Happy End gewünscht - aber das wäre wohl zu viel des Guten!

Alles Liebe,
Tanja

1 Kommentar:

  1. Das klingt nach einem tollen Buch. Das genau meinen Geschmack trifft.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen