Montag, 6. Februar 2017

Lebe deine Träume

Buchrezension: Eliza will Fahrrad fahren

Kim Nina Ocker


Anfangs hatte ich den Eindruck, die Geschichte rund um Harlow, Eliza und Jesse sei ein typischer Jugendroman, der sich sämtlicher Klischees bedient.


À la schüchternes, zielstrebiges Mädchen entdeckt gezwungenermaßen die weite Welt und lernt von einem "Bad Boy" Spaß am Leben. Der "Bad Boy" zeigt seine weiche Seite und wird zum Ritter in glänzender Rüstung.




Doch mit fortschreitender Geschichte über Elizas Vergangenheit sind mir die Figuren immer mehr ans Herz gewachsen.


Ich kann nicht genau sagen woran, aber alle Protagonisten wirken sympathisch und machen im Laufe der Geschichte eine Metamorphose durch.


Ich gebe zu, an so mancher Stelle musste ich schmunzeln, bekam Herzklopfen oder musste auch weinen.


Durch den lockeren Fluss der Geschichte ging ich von einem Herz erwärmenden Happy End aus - aber wurde doch noch so richtig überrascht!


Eliza will Fahrrad fahren ist ein Buch nicht nur für junge LeserInnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen