Dienstag, 21. November 2017

Waidmans...

..Heil!


Dieser Gruß könnten einem heute bei der Durchsicht der Fotos in den Sinn kommen.

Midi hatte bisher keine Berührungspunkte mit der Jagd. Abgesehen von Geschichten und Fotos von seinem Uropa. Der war Jäger mit eigenem Jagdrevier. Leider hat Midi ihn nur als Schatten seiner selbst erlebt - er hatte am Ende seines Weges mehrere Schlaganfälle.

Trotz seiner Unwissenheit oder höchst wahrscheinlich dank dieser ist er fasziniert von Jagdkalender und Co.


Und genau deshalb ist er auch so begeistert von seiner neuen Cordhose. Weil sie an die Jagdhosen vom Uropa erinnert.

Mir gefällt sie auch super, endlich mal wieder ein wenig Abwechslung zu den ewig blauen Jeans im vorpupertären Kleiderkasten. Besonders Breitcord fühlt sich halt auch einfach klasse an! Es wärmt fesch, ist nicht bockig wie dicker Jeansstoff und trotzdem relativ schmutzresistent (naja, es ist KEINE Matschhose!).

Wir haben ja das Glück gleich den Wald hinterm Haus zu haben. Eben in diesem Wald hat Midi bei einem seiner Streifzüge ein abgebrochenes Stück Geweih eines Rehbocks gefunden. Solche "lebenden" Fundstücke hortet unser kleiner Forscher in seiner Schatzkiste - gleich neben den Halbedelsteinen.

Als ich ihn gebeten habe, dass wir die neue Hose fotografieren hat er sich selbst "gestylt". Er hat seinen Tirolerhut (ein Geschenk vom Opa) und sein "Krickerl" hervorgeholt. So posiert er nun - unser kleiner Jäger!

Die Hose ist die Hose Räuberkönig von Print4Kids. Ich finde klasse, dass der Schnitt für dehnbare wie auch nicht dehnbare Materialien gleichermaßen funktioniert. Die großen Hosentaschen und die Potaschen lassen das Sammlerherz höher schlagen. Und dank dem Fake-Hosenschlitz trägt der kleine Jäger die Hose auch gern in die Schule - sie geht als "richtige Hose" durch.

Alles Liebe,
Tanja

Stoff: MyTex

Montag, 20. November 2017

Von lauten Jungs...

...oder "normalen" Kindern!


Ich habe kürzlich den Artikel "Sind Jungs wirklich anstrengender" auf dem Blog "Was für Mich" gelesen und füllt mich inspiriert meinen Senf dazu nieder zu schreiben.


Die Sätze wie sie die Autorin schreibt a la "...uuuuuund bekommts noch ein Mäderl?" "....seids fertig mit der Familienplanung? Na stell dir vor, das würd wieder ein Bub?...." kenne(n) ich (wir) zur Genüge!

Als wären mehrere Buben zu haben weniger wert, als ein Pärchen!? Muss ich als Frau den Wunsch verspüren, einer Tochter Zöpfchen zu flechten und Kleidchen zu nähen?


Kann ich nicht auch mit meinen "wilden" Buben alles erleben, was auch mit einem Mädchen gehen würde?

Schlimm ist, dass ich mich das selbst mittlerweile frage! Mich hat das tatsächlich "geimpft"! Brauche ich noch eine Tochter zum Vervollständigen?

Dazu muss ich nun aus tiefstem Herzen sagen: NEIN!
Ich liebe meine Männerbande!


Meine Jungs sind laut, wild und frech! JA!!! Sie sind KINDER!

Sie sind aber auch genauso kuschelbedürftig, liebevoll und fürsorglich.

Sie bauen ganze Welten aus Lego, interessieren sich für ferne Galaxien und backen im Anschluss mit mir Kekse und kümmern sich um die Haustiere.


Was davon kann nur eine Tochter?

Ja, stimmt, mein Stoffschrank hat kaum rosa Inhalt. Abe auch, weil ich kein rosa trage. Und wenn ich für Töchter von Freundinnen nähe auch oft andere Farbstellungen bevorzugt werden.

Also, sagt mir: seit wann ist es out, Söhne zu haben?


Alles Liebe,
Tanja

(Bevor es ganz ins Hintertreffen gerät: noch ein paar Worte zu den Fotos: ihr seht Mini in seiner Lieblings"kuschel"weste. Sie ist aus wunderbarem Alpensweat - der ist innen so flauschig, dass Mini sie am liebsten rund um die Uhr und ohne was drunter anziehen würd.)

Stoff: Alpensweat von Doris Nähkistl





Dienstag, 7. November 2017

Nomen est...

Omen!


Mein Großer ist ein kleiner Naseweis!

oder ein großer Schlaufuchs - je nachdem wie man möchte!


Er liebt Kinderwissenschaftssendungen wie Sendung mit der Maus, Woozle Goozle oder Wissen macht ahhhh (und vergleichbares). Ein Hoch dem Streamen -so kann er seine hart Verdienste Fernseh-Zeit einsetzen, wenn es in den Familienalltag passt und nicht wir müssen uns nach dem Fernsehprogram richten.


Bei Sachthemen in der Schule blüht der kleine Mann auf. Laut seiner Lehrerin erklärt er sehr anschaulich und kann seine Theorien argumentieren.

Leider weiß er halt manchmal nicht, wann sein Wissen gerade nicht gefragt ist. Daran müssen wir noch ein wenig arbeiten.


Er scheint seinem Papa ganz ähnlich zu werden (bzw zu sein), besonders was seine Talente und Vorlieben betrifft.

Noch eine wichtige Vorliebe hat der Dreikäsehoch: Füchse!


Seit seinem zweiten Geburtstag sind die Waldtiere seine absoluten Lieblinge. Sie zieren in seinem Zimmer so einiges.

Und nun auch sein neues Shirt.

Mein kleiner Entdecker trägt ein rotes Basicshirt (Shirt Julez mit gefakter Schulterpasse) mit einem coolen Schlaufuchsplott.
Ich hoffe, er behält sich seine Wissensgier noch lange!


Alles Liebe,
Tanja

Stoff: Unijersey rot von jerseymutti.at










Montag, 6. November 2017

Von Monstern und Waldgeistern...

...oder "Herbstferien" bei der Bande!


Wir haben hier in Oberösterreich keine "echten" Herbstferien.

Aber dank der Feiertage (01. November - Allerheiligen) und den nachfolgenden schulautonomen freien Tagen hatten die Kinder in der letzten Woche 5 aufeinanderfolgende Tage schulfrei.

Diese freie Zeit wurde für viele Unternehmungen, kulinarische Genüsse und Müßiggang genutzt.

Begleitet mich zu einem kleinem Überblick:


Der Dienstagabend startete mit Halloween. Darauf fiebern die Jungs oft wochenlang hin. Einmal so richtig schaurig sein. Gemeinsam mit den Kindern aus der Nachbarschaft (und Papa) gings auf Streifzug in der Siedlung.


Ein ungeschriebenes Gesetz lautet, dass nur an Häusern geklingelt wird, die Kerzen vor der Haustür angezündet haben. So wird niemand von Klingelscherzen belästigt.


Trotz der "Ferien" oder gerade deswegen hatte der Große schulische Pflichten zu erledigen. An sich hat er die Schreibschrift noch nicht gelernt. Aber die Wörter in Druckschrift so oft zu schreiben, war ihm langweilig. Neues motiviert ihn! Ich kann nur hoffen, dass er sich keine Buchstaben falsch einlernt - die jetzt gängige Schreibform ist mir nicht geläufig.


Es wurde viel gekocht - wenig fotografiert. Dieses Bild müsstet ihr riechen - es duftet herrlich! Ihr seht Nudeln mit getrockneten Tomaten und Kartoffeln (frei nach Tim Mälzer).


Die Kids werden groß - sie holen immer öfter Brettspiele aus dem Schrank und spielen mit den Nachbarskindern selbstständig.


Rechtzeitig vorm ersten Schnee (haha!) findet jedes Jahr der Schibazar statt. Dort kann man sehr günstig gebrauchtes Schi(Zubehör) für Kinder und Erwachsene kaufen oder verkaufen. Midi ist wieder unheimlich gewachsen und brauchte neue Schischuhe und -stöcke. Also hieß es: ab ins Gewühl!

 

Nach den Menschenmassen stand uns der Sinn nach Frischluft! Bei herrlichsten Sonnenschein hat es uns auf eine Geocach-Runde verschlagen. Die Jungs (und auch wir Großen) haben einen Heidenspaß an der modernen Schatzsuche und legen dabei Entfernungen zurück, die beim Wandern allein nu mit viel Murren möglich wären.



Der Sturm letzte Woche hat den goldenen Herbst einiges gekostet.



Der Wald ist einfach der beste Spielplatz! Die Jungs klettern und verstecken sich - und auch ein Picknick darf nicht fehlen.


Die Khakis sind schon unheimlich fotogen, nicht?



Kann man das von der Bande auch sagen?



Vom Sonntag habe ich nur ein Bildchen für euch - und zwar vom Luxusfrühstück! Wir haben von einem Bekannten Äpfel aus dem eigenen Garten geschenkt bekommen. Diese waren aber für den Rohverzehr etwas zu sauer. Da kamen wir auf die Idee Apfleringerl zu backen. Gesagt getan!

Habt eine feine Woche,
alles Liebe,
Tanja

zu Sehen bei: Geborgen Wachsen








Donnerstag, 2. November 2017

Kuschel...

...kleid!


Ich mag ja die Übergangszeiten: Frühling wie auch Herbst.

Beides hat so eine gewisse Vorfreude. Ersteres dass die Natur wieder erwacht und die Sonne wieder mehr wärmt.


Zweiteres auf die "ruhigere" Zeit im Jahr. Auf gemütliche Stunden zu Hause - mit Kaminfeuer, Tee und Brettspielen.
Genau in dieser Stimmung bin ich gerade!

Ich genieße es, dass es mich mal nicht raus in den Garten zieht. Sondern dass ich ganz ohne schlechtes Gewissen mit den Jungs den ganzen Tag im Kuscheloutfit zu Hause rumkugle. Bei Sturm und Regen im hau zu spielen, kuscheln, lesen etc hat so etwas heimeliges - ich mag das!

Aber noch mehr mag ich das bunte Laub im Herbst!


Besonders rote Blätter haben es mir angetan.

Da freu ich mich umso mehr, wenn es ein so bunter Herbstwald als Hintergrund auf meine Bilder schafft!


Passend zum Kuscheln habe ich mir ein Sweatkleid genäht. Es muss ja nicht immer die JoggingHOSE sein - nein mit dem Kleid bin ich noch schneller angezogen!

Na, ich gebs zu - ich trag das Kleid nicht nur daheim - dafür wär es mir zu schade.


Ich hatte noch genau 1,5m von dem herrlichen zarttürkisen Sweat und wollte ihn einfach nicht zerschneiden. So wurde aus dem Hoodie ein Hoodiekleid. Dass das Schnittmuster auch noch kostenlos ist, ist eine nette Begleiterscheinung (schaut selbst: Lady Hood Rockers von MamaHoch2).


Die zarte Schlichtheit habe ich nur mit der dreifarbigen Kordel und kleinen Ösen aus SnapPap unterbrochen - mehr Farbe brauch es mMn gar nicht!


Genießt den Herbst,
alles Liebe,
Tanja

Stoff: gut abgelagerter Sweat





Montag, 30. Oktober 2017

Nationalfeiertagswochenende

...war Familienzeit pur!


Wir haben ein langes Wochenende hinter uns. Donnerstag war Nationalfeiertag und der Freitag als "Zwickltag" auch frei.

Diese Miniferien haben wir dafür genutzt, viel Zeit gemeinsam zu verbringen.


Es wurde bei Freunden Geburtstag gefeiert. Das Highlight für die Kinder: die Popcornmaschine!


Abends hat uns "Igilina" überrascht. Nachdem in den letzten Wochen "Igor" regelmäßig auf unsere Terrasse jausnen kam, war auch seine kleine Freundin/Schwester/was auch immer gern gesehen!


Bei herrlichstem Kaiserwetter haben wir Spaziergänge durch buntes Laub genossen.


Und aus den kleinen Schätzen ein wenig Deko gezaubert - mehr zufällig als gewollt. Ich weiß nun, dass sich getrocknete Lianen wunderbar zu Kränzen wickeln lassen!


Wir haben die Verwandtschaft besucht - komplett mit Öffis! Allein die Zugreise(n) waren ein Abenteuer an sich!



Auch in Wien wollten sich die Jungs kreativ austoben!


Heuer geht das Schnitzen schon ganz allein - Fachsimpeln inklusive!



Wenn man schon in der Landeshauptstadt ist, kann man auch im Zoo vorbei schauen. Wenn die Jungs zu wild sind, kommen sie selbst ins Raubtiergehege.









Als es draußen zu stürmisch wurde, habe wir es uns im Haus so richtig gemütlich gemacht. Mit Tee, Keksen und einem Brettspiel. "Siedlern" geht mit Midi schon richtig gut, nur Mini hat sich nebenbei Beschäftigung gesucht.

Auf in die nächste kurze (Schul)Woche!

Alles Liebe,
Tanja

zu sehen bei: WochenendeInBildern